PhilippSchiepekRonnyGraupe 1024 px.jpg

Duo Schiepek & Graupe: BLAUE BÄUME

Samstag, 11. Februar 2023
20:00 Uhr

Philipp Schiepek, Gitarre
Ronny Graupe, Gitarre

Im exklusiv von Philipp Schiepek für dieses Duo mit Ronny Graupe komponierten Programm "Blaue Bäume" erkunden die Gitarristen bewegte Klangfarben. Beide entdecken gemeinsam den unmittelbaren Farbwert im Zusammenspiel ihrer Instrumente. Konturen verlaufen, Farben werden vermischt.

"Als Ganzes geschlossen, aber in sich fließend. Die kahlen Äste verwebt mit dem schimmernden Grau des Abendhimmels. So stehen sie auf der weiten, blassen Wiese: sieben Bäume. Alle im gleichen Abstand zueinander. Als Einheit, die keine Lücke zulässt. Die Farben verschwimmen. Wie oft stand ich schon hier und habe auf sie geblickt."
Schiepek, 2020 ausgezeichnet mit dem BMW Welt Young Artist Jazz Award, der zur jungen, aufstrebenden Generation deutscher Jazzmusiker zählt und als Grenzgänger zwischen Klassischer Musik und Jazz agiert, ergänzt sich hier mit Ronny Graupe, dem Klangästheten und Gewinner des Deutschen Jazzpreises für Gitarre 2021.“

Vorverkauf (mit zusätzlicher Vorverkaufgebühr) über München-Ticket 

Reservierung:


Duo Schiepek & Graupe: BLAUE BÄUME
Brustmann Josef.jpg

Josef Brustmann: Das Leben ist kurz – kauf sie dir, die roten Schuh’

Sonntag, 12. Februar 2023
18:00 Uhr

Dass sie mal untergehen würde, die Erde, war allen klar – warum auch nicht? Die Sonne macht das jeden Tag! War doch klar, dass sich irgendein Trumpl findet, der den roten Knopf drückt.

Aber es kam alles anders. Die Erde kippte plötzlich von sich aus auf die rechte Seite, viele verloren das Gleichgewicht und stürzten ins All. In England klaute jemand im Durcheinander die Kronjuwelen, in Oberammergau tauchte in einem Wirtshaus das Bernsteinzimmer wieder auf.
In Dr. Markus Söders Staatskanzlei fielen alle soeben aufgehängten Kreuze von der Wand.

Alle Lufthansa-Piloten brachen sofort einen Streik vom Zaun. Und als in Berlin aus der Kuckucksuhr des Heimat- und Innenministers Horst Seehofer ein brennender Kuckuck wie ein Beelzebub herausfuhr, dabei mehrere Male „Asylantenraus-Asylantenraus“ schrie, entgleiste zeitgleich wie durch Zauberhand in Ingolstadt Seehofers Märklin-Eisenbahn (wer hatte die Weichen falsch gestellt? ).
Durch ganz Oberbayern ging ein gewaltiger Rechtsruck.
In Berlin zog sich Angela Merkel für immer in ihre Raute zurück, ohne noch einen Erben für ihre 270 Hosenanzüge eingesetzt zu haben. Noch ehe Frau Dr. Storch das Ruder an sich reißen konnte, implodierte der Stern. Von Adam und Eva und dem jüngsten Gericht keine Spur – alles frei erfunden.
Nur ich, der Dokumentarist, überlebte vorläufig, weil in Wolfratshausen immer erst alles 20 Jahre später passiert.
Kauf dir die roten Schuh’, hör ich mich noch zu meiner Frau sagen, das Leben ist kurz.

Gescherte Lieder und starke Texte auf einer Bühne voller Instrumente - das ist der Musikkabarettist Josef Brustmann. Er, „der tröstende Stern am konfusen Kabaretthimmel“ (SZ), versucht zu retten, was zu retten ist, mit lautem Singen, Instrumentengetöse und Pfeiffen im Wald.

Auszeichnungen
Alternativer Kulturpreis der Stadt München (mit Jodelwahnsinn)
tz-Rose des Jahres (mit Jodelwahnsinn)
Garchinger Kabarettpreis (mit Jodelwahnsinn)
Thüringer Kabarettpreis (mit MonacoBagage)
Garchinger Kabarettpreis (mit MonoacoBagage)
Paulaner-Solo-Kabarettpreis ( Solokabarett)
tz-Rose (Solokabarett)
Deutscher Kabarettpreis 2015 (Solokabarett)
Finale Hamburger Comedypokal 2017
Gut- Edel-Preis 2017
Tuttlinger Krähe 2018 (Publikumspreis)
Walk of Fame Wolfratshausen (2019)

Vorverkauf (mit zusätzlicher Vorverkaufgebühr) über München-Ticket 

Reservierung: 


Josef Brustmann: Das Leben ist kurz – kauf sie dir, die roten Schuh’
Alexander

Alexander und die Aufziehmaus

Freitag, 10. März 2023
16:00 Uhr

Ein Theaterstück mit Figuren und Musik nach dem Bilderbuch von Leo Lionni

Alexander ist kein Junge, sondern eine Maus. Er wohnt in Annes Zimmer, die ihn aber nicht mag. Mäuse sind ja so süß – aber manchmal eben nicht, wenn sie im Kinderzimmer wohnen. Dagegen liebt Anne Willi sehr. Willi ist eine Spielzeugmaus, die man aufziehen kann. Und das ist ja auch in Ordnung. Alexander lernt Willi kennen und die beiden werden Freunde. Alexander wäre auch so gerne eine Aufziehmaus wie Willi, denn dann würde er genauso geliebt wie dieser. Denkt Alexander. Er erfährt von Willi, dass im Garten eine Eidechse lebt, die einen verwandeln kann in das, was man sein möchte. Das ist die Lösung. Denkt Alexander, der so gerne eine Aufziehmaus wäre. Aber erstens kommt alles anders, als man denkt. Und zweitens ist das in diesem Falle auch gut so, wie ihr denken könnt. Dass unsere Geschichte gut und groovig ausgeht, kann der erfahren, der sie ansieht und mitsingt.

https://www.theater-lanzelot.de/

Eine Produktion des Theater Lanzelot
Eine Bearbeitung von Thomas Witte und Carlos Gundermann
Für Kinder von 3-9 Jahren
Dauer: ca. 45 Min

Zusatzveranstaltung für Schulen und Kindergärten am selben Vormittag kann telefonisch (Tel. 08152/3046922) oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) angefragt werden.

Kartenvorverkauf
(inkl. Vorverkaufsgebühren) über MünchenTicket

Reservierung:


Alexander und die Aufziehmaus
Wir freuen uns auf Sie!

Das Team von Kultur im Schloss Seefeld
Copyright © 2023 Kultur im Schloss Seefeld. Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.