Bandfoto The Toughest Tenors (c) Kay Röhlen druck.jpg

The Toughest Tenors

Samstag, 22. Januar 2022
20:00 Uhr

Aufgrund der unsicheren, aktuell geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die Veranstaltung auf den Samstag, den 26.11.2022 verschoben.
Bitte reservieren Sie unter diesem Datum neu! Danke.

The Toughest Tenors
Quinteto del Arco Nuevo

Colores del Tango 21

Sonntag, 30. Januar 2022
18:00 Uhr

Aufgrund der unsicheren, aktuell geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird die Veranstaltung verschoben. Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

Der neue Tango des 21. Jahrhunderts – passioniert, mitreißend, in der Sprache unserer Zeit!


Quinteto del Arco Nuevo

Monica Tarcsay                  Violine/ Idee /Konzept
Gyöngyi Ellensohn            Violine
Karoline Kurzemann-Pilz  Viola
Franz Ortner                       Violoncello                  
Bernd Konzett                    Kontrabass/ Moderation
Christian Gerber                 Bandoneon

Auf der Basis seiner langjährigen, professionellen Erfahrungen mit Tango-Musik präsentiert das Streichquintett Quinteto del Arco Nuevo ein einzigartiges Tangokonzerterlebnis : Der Tango Nuevo Astor Piazzollas trifft auf herausragende und profilierte Komponisten von heute wie Marcus Nigsch, Tscho Theissing, Enrico Lavarini und Luciano Jungman, die eigens für diese Produktion ihre Tangokompositionen verwirklichten und den Tango Nuevo mit ihren persönlichen Stilmitteln aus Jazz, Filmmusik, Pop, Klassik und ungarischer Folklore inspirieren und weiterentwickeln. Aus der Tango-Tradition des 20.Jahrhunderts wird die Tango-Evolution des 21.Jahrhunderts, die das ‚Quinteto del Arco Nuevo‘ zur Uraufführung bringt. Dabei entsteht eine neue, farbenreiche Musik - emotionsgeladen, mitreißend und aufregend!

Nach vielen von der Presse und vom Publikum gefeierten Konzerten mit den Programmen „Alles Tango, oder was?“ und die „8 Jahreszeiten“ geht das 2010 von Monica Tarcsay in Vorarlberg gegründete Ensemble Quinteto del Arco Nuevo neue Wege. Das Ensemble versteht sich nicht als Streichquintett, zumal das „Streichen“ nur am Rande steht, sondern als übersetzt Das Neue Bogenquintett. Sie spielen mit Bogentechniken, die der klassisch-romantischen Musik und Musikästhetik fremd sind, die sich so nur in der Tangomusik finden. Mittendrin bei Colores del Tango 21 statt nur dabei ist der Special Guest des Abends, der Bandoneonist Christian Gerber. Das Ergebnis? Schlichtweg hinreißend! 

„Der Tango ist für mich das musikalische Symbol des friedvollen, kreativ-innovativen Zusammenwirkens vieler Nationen und Stile. Und genau diese Aufgabe betrifft uns heute gesellschaftlich und kulturell. Die Tango-Evolution des 21. Jahrhunderts hat wesentlich auch eine gesellschaftliche und pädagogische Dimension.“  Monica Tarcsay 

Reservierung: 


Colores del Tango 21
Gankino

Gankino Circus "Die Letzten ihrer Art"

Sonntag, 20. Februar 2022
18:00 Uhr

Simon Schorndanner (Gesang, Saxophon)
Johannes Sens (Percussion)
Maximilian Eder (Akkordeon)
Ralf Wieland (Gitarre)

„Die Letzten ihrer Art“ heißt das Bühnenprogramm, mit dem Gankino Circus landauf, landab für Furore sorgen. Der Titel trifft den Nagel auf den Kopf: vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn – wo, bitteschön, gibt’s das heute noch? Rasante Melodien, schräger Humor und charmante Bühnenfiguren sind die zentralen Zutaten ihres einzigartigen Konzertkabaretts – ein Genre, das die Ausnahmekünstler aus dem fränkischen Dietenhofen nicht nur erfunden, sondern mittlerweile zur kultverdächtigen Kunstform erhoben haben.

Im Zentrum stehen das von schrägen Gestalten bevölkerte Örtchen Dietenhofen und die vier Protagonisten, die das staunende Publikum durch den Abend begleiten. Da ist der Sänger, Saxophonist und begehrteste Junggeselle Dietenhofens: der elegante Arztsohn Dr. Simon Schorndanner junior. Auch Percussion-Tausendsassa Johannes Sens und Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders geben sich die Ehre. Und Gitarrist und Gruppenleiter Ralf Wieland spinnt mit seinen skurrilen Geschichten den roten Faden, der sich durch das außergewöhnliche Bühnengeschehen zieht. Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichten ist das Dietenhofener Wirtshaus „Zur heiligen Gans“, das nicht nur das Wohnzimmer der vier Künstler ist, sondern auch Keimzelle des fränkischen Rock’n’Roll und Wirkungsstätte vom Weizen-Charly, dem Wirt und Dorfheiligen in Personalunion.

Virtuos und melancholisch, avantgardistisch und radikal unangepasst – die Musik der vier fränkischen Künstler, die schon seit ihrer frühen Jugend zusammen musizieren, ist eine Liebeserklärung an ihre Heimat. Und an die Heimat anderer Menschen. Denn das musikalische Spektrum ihrer Lieder reicht weit hinaus über die bayerischen Grenzen: Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus durch ganz Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien, Armenien und die Schweiz. 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager sogar die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand.


https://www.gankinocircus.de

 



Vorverkauf und Reservierung: 

Der Vorverkauf (mit Vorverkaufsgebühr) erfolgt über München Ticket

Gankino Circus "Die Letzten ihrer Art"
Wir freuen uns auf Sie!

Das Team von Kultur im Schloss Seefeld
Copyright © 2022 Kultur im Schloss Seefeld. Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.